Rundgang durch die koloniale Altstadt von Santo Domino

Einen Stadtrundgang sollte man eigentlich in der Altstadt von Kirche in der Altstadt von Santo DomingoSanto Domingo anfangen, denn hier begann die Geschichte der neuen Welt. Die koloniale Altstadt liegt direkt am Auslauf des Flusses Rio Ozama. Sie wurde im Jahre 1498 gegründet. Sie war die erste „königliche“ Stadt der Spanier in Amerika.

Beim Schlendern durch die engen aber gut erhaltenen Gassen finden sich noch Häuser aus den Anfängen der Kolonisation.
Die Altstadt ist aber nicht nur für die an Geschichte interessierten sehenswert sondern auch für denjenigen der dort einkaufen, oder Museen besuchen will.

Auf den Strassen wird man öfters von Leuten angesprochen die sich als Führer durch die Altstadt von Santo Domingo anbieten. Wer nicht will antwortet mit einem festen "No" und man wird nicht weiter belästigt.

Wer will kann sich jedoch mit einem Stadtführer selber auf den Weg machen. Es ist nicht besonders schwierig sich eine Tour zusammenzustellen.

                                                                        

Ein guter Startplatz für einen Rundgang durch die Altstadt von Santo Domingo ist der Park, Parque Colón. Der Park hat seinen Namen durch die Kolumbus Statue die von einem französischem Künstler im 19 Jhr. geschaffen wurde. Im Park gibt es einige Terrassen und Kaffees die zum Ausruhen einladen.

Gleich neben dem Park liegt eine der bekanntesten Strassen der kolonialen Zone von Santo Domingo, die Strasse Calle El Conde. Es ist eine der meistbesuchtesten Fussgängerzonen der Stadt mit vielen Geschäften, besonders für Souvenirs, Kunst, einigen Restaurants und Diskotheken.

Im Südosten des Kolumbus Parks befindet sich die Kathedrale Festung, Museum de Armas, Santo Domingovon Santa María la Menor die in den Jahren 1514 bis 1544 gebaut wurde. Man sagt es ist die erste Kathedrale von Amerika. Wer in die Kathedrale hinein will sollte entsprechend gekleidet sein. Das Innere ist eine Mischung aus Gotik, spanischem Renaissance und Barrock.

Um das Gebiet in der Nähe des Parks abzuschließen, sehen wir dort den Palast Palacio Borgellá aus dem 19 Jhr. der Sitz des Präsidenten war. Heute befinden sich dort verschiedene Abteilungen und Büros der Regierung

Die Strasse Las Damas ist eine der ältesten und schönsten der Altstadt von Santo Domingo. Dort befinden sich die schönsten Gebäude im kolonialen Stil der Altstadt. Der Name stammt von den eleganten spanischen Damen die dort am Nachmittag spazieren gingen. An der Strasse befindet sich die Festung Ozama die auch die Festung von Santo Domingo genannt wird. Sie wurde zum Schutz der Stadt vor den Piraten und andern Angreifern gebaut. Von dort hat man eine wundervolle Aussicht über den Fluß Rio Ozama und den Hafen. Wir sehen die Brücken die den Fluß überspannen und auf der andern Seite die Rumfabrik von Barcelo.
In der Nähe der Strasse Las Damas befindet sich auch der Turm Torre del Homenaje und die Gebäude Casa de Francia und Casa las Bastidas.

Tipp: Alojamientos en republica dominicana

Am Ende der Strasse Las Damas liegt das Haus Alcázar de Museum de las Armas in der Altstadt von Santo DomingoColón, eines der wichtigsten Gebäude der Altstadt von Santo Domingo. Der Palast wurde von Diego Kolumbus gebaut, dem Sohn von Christoph Kolumbus
Weiter interessante Gebäude an der Strasse sind das Hostal Nicolás de Ovando, das eine Zeit lang als Sitz des Gouverneurs diente und in dem auch Christoph Kolumbus zeitweilig wohnte
Heutzutage befindet sich dort eines der wichtigsten Hotels von Santo Domingo. Im Gebäude aus dem romantisch klassischen Stil befindet sich ein Restaurant das als eines der besten von Santo Domingo gilt.

Der Platz Plaza de España
Am Ende der Strasse Las Damas liegt der Platz Plaza de España mit dem schon erwähntem Alcazar de Colón. Außer der Familie Kolumbus wohnten dort auch zeitweise die spanischen Eroberer Pizarro, Cortés, Balboa und Ponce León auf ihrem Weg nach Amerika

Weitere Infos zur Altstadt von Santo Domingo folgen.

Tipp
Urlaub und Länderinfos

 

Bilder mit Genemigung und © des Tourismus Ministeriums der Dominikanischen Republik

Kontakt und Impressum