Geschichte der Dominikanischen Republik

Wen wir auf den Kalender der Dominikanischen Republik Geschichte, Taino Fundstelle Cueva de las maravillasschauen bemerken wir Monat für Monat einige wichtige Daten und Feiertage. Einige glauben das liegt an der Liebe der Dominikaner zum Feiern, aber in Wirklichkeit ist die Dominikanische Republik ein Land mit viel Vergangenheit.
Wichtige Tage wie der Geburtstag von Juan Pablo Duarte und den Tag der Restauration zeigen eine turbulente Geschichte.
Die Dominikanische Republik wurde am 5 Dezember 1492 bei der ersten Reise in die Neue Welt von Christoph Kolumbus entdeckt. In dieser Zeit hiess die Insel, die von Kolumbus La Española genannt wurde, bei den Taíno Indianern welche die Insel bevölkerten "Quisqueya". Mit einer geschätzten Bevölkerung von 600.000 Einwohner waren die Taínos (was “die Guten” heißt) friedliebend und gastfreundlich zu den Männern von Christoph Kolumbus. Kolumbus selbst war der Insel La Española immer sehr zugetan und beschrieb sie als eine "schöne paradiesische Insel” mit hohen bewaldeten Bergen und grossen Tälern und Flüssen.
Die Vorliebe von Kolumbus für die Dominikanische Republik war auch auf die ausgiebigen Goldlagerstätten in den Flüssen der Insel begründet die von den Leuten von Kolumbus entdeckt wurden, was zu den ersten Ansiedlungen der Europäer führte. 1493 wurde die erste Ansiedlung La Isabela gegründet. Nach dem weiteren Vordringen der Europäer wurden die Taíno Indianer immer mehr versklavt und innerhalb von 25 praktisch ausgelöscht. Zur gleichen Zeit begannen die Einwanderer, Sklaven aus Afrika für die Arbeit auf den Plantagen zu bringen.

Bartolomé der Bruder von Kolumbus wurde zum Gouverneur Geschichte, Kirche von Santo Domingovon La Española ernannt und 1496 begründete er die Stadt Santo Domingo (die heutige Hauptstadt der Dominikanischen Republik). Dieser Ort entwickelte sich schnell zur repräsentativen Stadt der spanischen Krone in der Karibik und erlangte später viel Macht und Einfluss in der Region. Im Jahr 1515 bemerkten die Spanier das die Goldlagerstätten langsam versiegten. Zu dieser Zeit entdeckte Hernán Cortes Silbervorkommen in Mexiko. Als die Siedler von La Española diese Nachricht vernahmen verliessen viele die Dominikanische Republik in Richtung Mexiko sodass einige Orte total verlassen waren. Aufgrund der Viehwirtschaft die von Kolumbus ursprünglich eingeführt wurden, versorgten sich die restlichen Einwohner selber und die spanischen Schiffe die in die spanischen Kolonien fuhren. Zu dieser Zeit trieben auch die berühmt berüchtigten “Piraten der Karibik” ihr Unwesen.
Die Insel La Española war bis 1697 unter spanischem Einfluss als der westliche Teil in französischen Besitz geriet. Im Jahr 1804 wandelte sich der westliche Teil in die Republik Haiti. Dieses westliche Gebiet der Insel das die Franzosen "Saint Domingue" nannten entwickelte sich zur reichsten Kolonie auf der Welt, dank der grossen Zuckerrohr Plantagen in denen hunderttausende von Sklaven aus Afrika arbeiteten. Im Jahre 1791 gab es eine Revolte der Sklaven auf Saint Domingue, Aus Angst die Kolonie an die Sklaven zu verlieren schafften die Franzosen 1794 die Sklaverei ab. Mit der gewonnen Ruhe auf Saint Domingue konzentrierten sich die Franzosen nun auf den Ostteil der Insel, die heutige Dominikanische Republik um die dortigen Spanier zu vertreiben und die spanische Hoheit zu ersetzen was nach einiger Zeit auch gelang.
Im Jahre 1809 kam der Ostteil der Insel wieder unter spanische Kontrolle. Im Jahre 1821 erklärte sich die spanische Bevölkerung unabhängig aber einige Wochen später fielen die Haitianischen Streitkräfte in den Ostteil ein und nahem Santo Domingo ein.
In den nächsten 22 Jahren war die ganze Insel unter dem Einfluss von Haiti. Jedoch getrieben durch den Verlust der politischen und wirtschaftlichen Macht formierte die alte spanische Oberschicht eine geheime Widerstandsgruppe die von Juan Pablo Duarte angeführt wurde und "La Trinitaria" genannt wurde. Nach einigen Angriffen auf die Haitianischen Truppen zogen sich diese zurück. Am 27 Februar 1844 erklärte sich der Ostteil unabhängig und nannte sich "República Dominicana" die Dominikanische Republik.
Die nächsten 70 Jahre waren durch verschiedene Unruhen und Bürgerkriege gekennzeichnet, auf Grund des Kampfes um die Führung zwischen den stärksten Schichten der damaligen Dominikanischen Republik. Man lag immer wieder im Streit mit Haiti und die Gewalt über die Dominikanische Republik kam wieder für eine kurze Zeit zu Spanien zurück. Der Tag der "Wiederherstellung" Día de la Restauración feiert den Tag an dem der Bürgerkrieg ausbrach um die Unabhängigkeit der Dominikanischen Republik im Jahre 1865 zu erkämpfen.
Die Konfusion um das Jahr 1900 herum führte zur Invasion durch die USA. Im Jahr 1916 besetzten die Amerikanischen Truppen das Land und blieben bis 1924 als ein Dominikanisches Parlament demokratisch gewählt wurde.
Die Führung der Streitkräfte jedoch, während der amerikanischen Besatzung, Rafael Leonidas Trujillo nutzte seine Macht ein um die Reformen durch die Regierung zu blockieren und übernahm kurze Zeit später selber die Macht in der Dominikanischen Republik als Diktator. Seine Regierung dauerte bis 1961 als der Präsidenten Konvoi in einen Hinterhalt geriet und er dabei starb.

Infos zu Mexiko Geschichte.

Nach dem Tod von Trujillo setzte sich die politische Verwirrung fort. Die Dominikanische Republik hatte verschiedene Führer bis ins Jahr 1965 als Lyndon B. Johnson die Amerikanischen Marines schickte um das Land zu besetzten. Durch eine betrügerische Wahl im Jahre 1966 gelang Dr. Joaquín Balaguer an die Macht, ein Mitglied der Sozialistischen Reformpartei Partido Reformista Social Cristiano (PRSC) dessen Regierung bis 1978 dauerte als die Dominikaner Antonio Guzmán der gleichen Partei wählten. Dieser starb im Jahre 1982 und die Dominikaner wählten ein weiteres Mitglied der PRD. Im Jahr 1986 wurde Balaguer erneut gewählt, diesmal auf legalem Weg und war Präsident bis 1996 als Leonel Fernández gewählt wurde. Nach vier Jahren wurde er durch Hipólito Mejía ersetzt. Zur Zeit ist Leonel Fernández der Präsident der Dominikanischen Republik der 2004 für vier Jahre gewählt wurde.

Infos zur Geschichte von Cancun in Mexiko.

Bilder mit Genemigung und © des Tourismus Ministeriums der Dominikanischen Republik

Kontakt und Impressum